IBOBB und BO Standortkonzept

IBOBB bedeutet Information – Beratung – Orientierung für Bildung und Beruf
Die im Standortkonzept festgehaltenen IBOBB-Maßnahmen garantieren am Schulstandort durch enge Zusammenarbeit von BO-Lehrern mit dem Schülerberater und den unterrichtenden Lehrern beste Rahmenbedingungen zum Erwerb von Wissen über persönliche Fähigkeiten, Ausbildungsmöglichkeiten und Berufen aller Bildungsstufen.

Schüler- und Bildungsberater System- und Laufbahnberatung
Der Schüler- und Bildungsberater informiert über Ausbildungsmöglichkeiten nach der 8. Schulstufe.
Die Schüler*innen werden weiters über Bildungswege, deren Eingangsvoraussetzungen und zu erlangende Abschlussqualifikationen informiert. Diese Informationen erfolgen in Form von Vorträgen, Schul- und Berufsvorstellungen an der Schule und Elternabenden, aber auch durch Weiterleitung von Informationsmaterial, durch den Besuch von Schul- und Berufsinformationsmessen, Exkursionen und Betriebsbesichtigungen.
Darüber hinaus bietet der Schülerberater Schülern und deren Eltern individuelle Beratung an, um Fragen zur Laufbahn und anderen persönlichen Problemen zu klären.
Schüler- und Bildungsberater sollen auch am Schulstandort eine erste Anlaufstelle, ein Gesprächspartner für Schüler*innen mit Problemen sein.
Alle Gespräche mit dem Schülerberater basieren auf Prinzip der Freiwilligkeit.

Berufsorientierung – Berufsorientierungslehrer
Im Berufsorientierungsunterricht werden Wissen und Erfahrungen rund um die Berufslandschaft in Österreich und das österreichische Bildungswesen vermittelt und Impulse zur persönlichen Auseinandersetzung mit Fragen der Berufs- und Bildungswahl gegeben. Die Teilnahme am Berufsorientierungsunterricht ist im Rahmen der Schulautonomie verpflichtend.

BO – Informationsecke

Standortkonzept

IBOBB Team

Schulleitung
Dipl.-Päd. SCHÖN Bettina

BO-Kordinator*innen
DÖLZER Sabine B.Ed. ( derzeit in Karenz )
Dipl.-Päd. MINDLER Oliver

BO-Lehrer*innen
DÖLZER Sabine B.Ed. ( derzeit in Karenz )
Dipl.-Päd. MINDLER Oliver

Schülerberater
Dipl.-Päd. MINDLER Oliver

Beratungsstunde: Mittwoch 08.40 – 9.30 Uhr, bitte um vorherige Terminvereinbarung


Umsetzungsvarianten

3. Klassen
eigenes Fach, verpflichtend für alle Schüler, projektorientiert

4. Klassen
eigenes Fach im lebenskundlichen Schwerpunkt, integrativ für alle Schüler


Deutsch
Textsorten verfassen, wie zum Beispiel
– Bewerbungsschreiben
– Lebenslauf (handschriftlich und tabellarisch )
– Motivationsschreiben

Rhetorische Übungen
-Fragenkatalog für die Bewerbungssituation wird erarbeitet

Verhaltenstraining für die Situation des Bewerbungstrainings

Persönlichkeitsportfolio
– Berufsorientierungsmappe und Mappe des Tiroler-Bildungsservers werden eingesetzt

Recherchearbeiten im privaten Umfeld und in Betrieben


Geografie und Wirtschaftskunde
– Karriere mit Lehre
– Arbeitslosigkeit in Österreich
– Der Kollektivvertrag


Soziales Lernen
– Rhetorikübungen
– Soft Skills und Werte thematisieren
– Spiele, die die Situation des Castings trainieren
– Benimmregeln

Informatik
– Online-Bewerbungstraining
– Internetadressen und um BO ( BIC, … )
– Filme über das richtige Benehmen werden den Schülern gezeigt


Mathematik
– Lebenspraktische Beispiele
– Prozent und Zinsenrechnung
– Rationale Zahlen
– Maßreihen
– Flächen und Körper

Aktivitäten, auf die wir stolz sind, IBOBB Perlen

3. Klassen
verschiedene Projekte
Planung der ( individuellen ) berufspraktischen Tage

4. Klassen
Individuelle berufspraktische Tage

Koordinationsformen der Maßnahmen und Aktivitäten

– Besprechungen in der Direktion mit der Schulleitung
– Teambesprechungen in gemeinsamen freien Unterrichtsstunden
– E-Mialkontakt
– Telefonate

Öffentlichkeitsarbeit innerhalb und außerhalb der Schule

Homepage
– Standortkonzept, Erklärungen und Aktivitäten in BO
– Berichte und Fotos zu Veranstaltungen

Zusammenarbeit mit regionalen Zeitungen
– Berichte und Fotos von schul- und BO bezogenen Veranstaltungen
– Als „tragende Säule“ im Schulprofil und Leitbild

Referate in allgemeinen und pädagogischen Konferenzen, sowie in der Schulentwicklung SET

BO – Ecke
– Plakate und Informationen weiterführender Schulen und Betriebe nach speziellen Interessen differenziert
– Folder zur freien Entnahme

Differenzierung und Individualisierung, Personalisierung

– Teilnahme am Begabungskompass
– Intensive Erarbeitung von Talenten und Begabungen für das Persönlichkeitsportfolio
– Online und analoge Interessentests
– Realbegegnungen im Rahmen der individuellen berufspraktischen Tage
– Betriebserkundungen, Besuch mehrerer Firmen in der Region, um den Schülern Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder geben zu können
– Bewerbungstraining für Schüler im 9. Schulbesuchsjahr

Kooperationen
– AMS Gänserndorf
– NÖ Bildungsakademie
– AK
– WK
– Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben

Gender / Diversity Maßnahmen
– Besuch der „Mädchen-Technik-Tage“ von AMS und BIZ
– AMS – Workshops ( girls-day )
– Workshops an der Schule ( boys-day, … )
– Gendersensibles Unterrichtsmaterial

Role Models
Unternehmen der Region stellen sich bei unserer schuleigenen Schul- und Berufsinformationsmesse vor, die alle zwei Jahre stattfindet.

Auswahl an Ausstellern:
Generali, Alschinger United Optik, Lagerhaus, Rotes Kreuz, Hotel „ZUm goldenen Anker“, …

IBOBB
Steht in Zusammenhang mit Standortgesprächen

Präsentation des Konzepts für Eltern und Schüler*innen
– Klassenforen
– Schulforen
– Aktuelles, Neuigkeiten und Neuerungen auf der Schulhomepage
– Schul- und Berufsinformationsmesse ( jedes zweite Jahr )

Dokumentation
Schüler*innen:
Alle Arbeiten in Bezug auf auf Berufsorientierung werden von den Schüler*innen in ihrem BO-Heft ( ihrer BO-Mappe ) gesammelt. Ziel ist am Ende der 4. Klasse ein umfassendes Talente- und Persönlichkeitsportfolio erarbeitet zu haben.

Ebenso werden während der individuellen berufspraktischen Tage und berufspraktischen Tage Portfolios ( Tagebücher ) angelegt, geführt und anschließend reflektiert.

Lehrer*innen
Inhalte des BO-Unterrichts, Lehrausgänge und Realbegegnungen können im Klassenbuch eingesehen werden.

Evaluationsformen
– Teambesprechungen
– Interviews mit Schülern und Eltern
– Evaluation des Lehrpersonals

Elterninformationen in der 7. und 8. Schulstufe

3. Klasse
Beratung ( Schülerberater )
Begabungskompass

4. Klasse
Beratung ( Schülerberater )
Berufsinformationsmessen im 1. Semester

Elterneinbindung ( z.B. Elterninformationsabende, Messen, Fragebögen )
– BO-Stand am „Lange Nacht der MS“
– Schul und Brufsinformationsmesse am Schulstandort
– geführter „Schnuppertag“ der VS in der MS

Realbegegnungen – Formen – Partner – Unternehmen
– Schnuppertage in Form der berufspraktischen Tage in der 8. Schulstufe für alle Schüler*innen
– individuelle berufspraktische Tage
– Besuch der WK mit dem Projekt „Lehre?Respekt!“
– Besuch der „Mädchen-Technik-Tage“ von AMS und BIZ
– AMS-Workshops – Bewerbungstraining für Schüler*innen im 9. Schuljahr, „boys-day“- Vortragende
– Tage der Lehre
– Organisation einer Schul- und Berufsinformationsmesse am Schulstandort ( jedes zweite Jahr )
– Verschiedene Schulerkundungen ( z.B. PTS Bruck an der Leitha )

– „Zukunft-Arbeit-Leben“ Schul- und Berufsinformationsmesse der AK-young in Bad Vöslau
– „Jugend- und Berufsinformationsmesse“ des Römerland-Carnuntum in Pachfurth
-„Tage der offenen Tür“ an weiterführenden Schulen

Bewerbungstraining
Im Vorfeld werde Bewerbungsgespräche besprochen und vorbereitet, anschließendes Bewerbungstraining mit dem AMS für Schüler*innen im 9.Schulbesuchsjahr

Prozesshaftigkeit der IBOBB Maßnahmen
-Teambesprechungen
– SET Schul-Entwicklungs-Team

Literatur
– Schulbuch „Treffpunkt Beruf“ inklusive E-Book ( Veritas )
– Mappe „Mein Beruf – Meine Zukunft“ ( Land Niederösterreich )
– Mappe „BO-Koordination Tirol“ für 7. und 8. Schulstufe ( Tiroler Bildungsserver