BESUCH DER NMS HAINBURG BEIM ROTEN KREUZ IN HAINBURG

Ab der 3. Klasse können die SchülerInnen der NMS Hainburg Schwerpunkte nach ihren besonderen Interessen wählen. Sie können sich zwischen dem sprachlichen, naturwissenschaftlichen und lebenskundlichen Schwerpunkt entscheiden. 

Einige SchülerInnen der 4. Klassen haben sich für den Schwerpunkt Lebenskunde entschieden. In diesem Fach treffen viele SchülerInnen aus unterschiedlichen Ländern aufeinander und im Laufe des Schuljahres beschäftigten sie sich gemeinsam mit ihren LehrerInnen Gerald Zangl und Lisa Holkovic mit folgenden Themen: Umgang mit beeinträchtigten Menschen, Berufsorientierung, Politik & Gesellschaft, Konfliktlösung, Alkohol- und Drogenkonsum, Zivilschutz und erste Hilfe. 

Im Oktober beschäftigten sich die SchülerInnen intensiv mit dem Thema Zivilschutz und erste Hilfe in der Schule. Bestens in der Theorie von den LehrerInnen Zangl und Holkovic vorbreitet, wurde der praktische Teil an der Leitstelle des roten Kreuzes in Hainburg unter Leitung von Fabian Putz mit den SchülerInnen durchgeführt. Hr. Putz erarbeitete mit den SchülerInnen die Erste-Hilfe-Maßnahmen vertiefend, dabei lernten sie, wie man einen Verband anlegt als auch wie man einen Verletzten in die stabile Seitenlage bringt. Durch das praktische Üben soll den Jugendlichen mehr Sicherheit vermittelt werden, um im Notfall richtig handeln zu können. Auf der Seite https://www.roteskreuz.at/site/erste-hilfe können die Maßnahmen, Tipps und Verhaltensweisen in einigen Situationen nachgelesen werden.

Als Gastvortragenden zum Thema Zivilschutz wurde der Bürgermeister von Petronell/Carnuntum, Martin Almstädter, der auch zum Team des roten Kreuzes zählt, eingeladen. Mit viel Engagement berichtete er über die Aufgaben des Zivilschutzverbandes. Ebenso füllten die SchülerInnen eine Checkliste aus und gaben unter anderem ihren Wasserverbrauch sowie ihren Lebensmittelkonsum innerhalb von 14 Tagen an. Herr Almstädter empfiehlt einen Vorrat für mindestens 

7 Tage zu Hause zu haben, um auf ein mögliches Blackout (längerdauernder, großflächiger Stromausfall) gut vorbereitet zu sein und weist auf die selbstständige Verantwortung der BürgerInnen hin.

Die SchülerInnen hatten sichtlich viel Spaß und möchten sich bei dem Organisator Fabian Putz, Notfallsanitäter und Lehrbeauftragter des roten Kreuzes, für den interessanten und lehrreichen Vormittag bedanken!